Grausame Töchter

„GRAUSAME TÖCHTER“ wurden 2009 von Aranea Peel gegründet. Aranea lebt mit diesem Projekt all ihre privaten Obsessionen künstlerisch aus. Ihre Kindheit an der Staatlichen Stuttgarter Ballettakademie, ihre Jugend am Magdeburger Landestheater, ihre Leidenschaft für Chansons der 20iger Jahre und ihre überbordend deutlich ausgeprägten lesbischen und sadomasochistischen Neigungen vereint sie zu einer orgiastischen und fulminanten Performance bei Live Konzerten, im Tonstudio und in Filmen.

„Grausame Töchter“ ist individuell und einzigartig und besticht durch eine einzigartige Melange aus EBM, Industrial, Noize, Punk und Klassikelementen, stets hochemotional und kalt zugleich. „Grausame Töchter“ ist ein böser grenzüberschreitender Trip in den Abgrund der eigenen Seele, in die eigene dunkle Lust und Gier, ein Trip der alle Tabus und Konventionen über Bord wirft.

Aranea Peel: „ Ich hasse Popmusik, ich hasse alles, was nicht authentisch ist! Nicht authentisch heißt: Nicht künstlerisch! Aber künstlerisch heißt: Emotion, Ekstase, Sex und Konsequenz!“ Produziert hat Aranea Peel von Anfang an im Le Chatelet in Hamburg mit ihrem Lieblingsmixer Gregor Hennig , der wie kein zweiter Härte in den Sound brachte und auch als einer von drei Drummern bei Konzerten auf der Bühne ist und das ist nur ein Grund der „Grausame Töchter“-Live zu einem Erlebnis für Augen und Ohren werden lässt.