Orange Sector

1992 entschlossen sich Lars Timm Felker und Martin Bodewell ihren Beitrag zur EBM-Szene zu leisten. Der Name der Band entstand aus einer Wortspielerei. In einer 1 Zimmer-Wohnung in Hannover entstanden die ersten Songs. Die Nachbarn waren also Zeugen als lautstark "Arbeit ist Not", "Die Zukunft", und "Kalt wie Stahl" auf einem Atari 1040 ST kompiniert wurden. Das damalige Equiptment hat Martin käuflich von den befreundeten Bands De/Vision und Oomph zusammengekauft!

Die Synthies Korg DW 6000, Casio CZ1, Yamaha DX7, Casio FZ1 und einige EMU Sampler prägten den Sound der frühen Sectoren. Freunde überredeten die Beiden sich bei einer Plattenfirma zu bewerben. So wurde im Sommer 1992 das Demotape "The war comes home" im Studio Pink Production Hannover fertiggestellt und zum Kultlabel Zoth Ommog gesendet. Nach einer kurzen Wartezeit wurde die Zusage erteilt. Orange Sector wurde ein bekannter Produzent namens Sevren Ni-Arb (X-marks the Pedwalk) zur Seite gestellt.

1993 erschien das Debütalbum "Faith". Ein Jahr später folgten "Flashback" und die EP "Kids in America". Nach einigen energievollen Live-Shows beschloss Lars aus beruflichen und familiären Gründen die Band zu verlassen. Orange Sector verlief sich im Niemandsland und beendete 1998 mit dem Album "Masquerade" die Karriere. Das Comeback erfolgte 2005 mit einem Anruf von Torben Schmidt. Mit einem fertigen Konzept des best of Longplayers "Here we are (back again)" konnte er die beiden Hannoveraner überreden.

Orange Sector hatte aber Lust auf mehr! Von einem befreundeten Musiker liehen sie sich Equiptment aus, und arbeiteten mit dem Co-Produzenten Tim Ruschmeyer an einigen folgenden Veröffentlichungen (Bassprodukt, Profound & Mindfuck). Leider scheiterte die "Beziehung" an der langen Fahrstrecke. Nun arbeiten Orange Sector im Wellencocktail Tonstudio in Hannover. Die Harmonie zwischen OS und dem Inhaber Achim Dressler passte von Anfang an. Orange Sector scheinen Ihren Weg gefunden zu haben. Sie zeigen sich hochmotiviert, stärker und härter wie in ihrer ersten Decade!

Um sich bei Ihren Fans für die 20 jährige Unterstützung zu bedanken, wird im Dezember 2012 die EP / CD "Der Maschinist" veröffentlicht (Platz 2 in DAC Single Charts). Dieses ist eine spezielle Zusammenstellung aus neuen Tracks, Remixen, und älteren Songs, die in ein neues Soundgewand verpackt wurden. Das darauf folgende Album "Vorwärts nach Weit" brachte es sogar auf Platz 1 in den Deutschen Alternative Charts, und wurde somit zum erfolgreichsten OS-Album der Bandgeschichte.

Ziel der Band ist es im Oktober 2016 auf dem Indie-Gothic-Festival das 25jährige Jubiläum der EBM Band zu feiern.